DirektOfferte
Reisegewinnspiel
DirektOfferten

Jetzt unverbindlich eine Krankenkassenofferte mit der gewünschten Versicherungsdeckung anfordern:







































Krankenkassen-News
 

BAG: Die SwissCovid App ist seit einem Jahr für Nutzerinnen und Nutzer verfügbar

25.06.2021, Bern - Vor einem Jahr, am 25. Juni 2020, hat die Schweiz als eines der ersten Länder eine Proximity- Tracing-App eingeführt, die SwissCovid App. Nach einem Jahr zieht das BAG ein Zwischenfazit. Bis zu rund zwei Millionen Menschen nutzen die SwissCovid App aktiv, helfen so bei der Unterbrechung von Infektionsketten und können schneller über ein Ansteckungsrisiko gewarnt werden. Nutzerinnen und Nutzer leisten dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.

Die SwissCovid App verzeichnete am 27. Juni 2020 (zwei Tage nach ihrem Release) den 1.19 
Millionsten Download – aktuell haben 3.18 Millionen Menschen die App installiert. Sie war 2020 die am 
häufigsten heruntergeladene App in der Schweiz. Ebenfalls einen raschen Anstieg konnte bei den 
Nutzerzahlen beobachtet werden. Bis zu zwei Millionen Menschen nutzen die SwissCovid App aktiv – 
zurzeit sind es 1.7 Millionen.

Effektivität von Proximity-Tracing-Apps
Aus epidemiologischer Sicht war es in der ersten Phase wichtig herauszufinden, ob die Anzahl Anrufe, 
die nach Warnungen durch die App bei der Infoline eintrafen, mit den Fallzahlen korrelieren, ob also 
genug Menschen durch die App gewarnt werden. Aufgrund dieser Untersuchungen wurden die 
Schwellenwerte, welche für die Abschätzung der Distanz verwendet werden, angepasst und somit die 
Effektivität gesteigert.

Bereits im Herbst 2020 konnte aufgrund der Auswertung von ärztlichen Meldeformularen gezeigt 
werden, dass sich symptomfreie Personen nach einer App-Warnung haben testen lassen und ein 
positives Ergebnis erhielten. Durch die Isolierung dieser positiv getesteten Personen wurden 
Infektionsketten früh unterbrochen. Aufgrund der hohen Datenschutzanforderungen kann nicht erhoben 
werden, wie viele Personen eine Warnung erhalten haben. Bekannt ist jedoch die Anzahl in die App 
eingegebener Covidcodes: zurzeit wurden 83’117 Covidcodes eingegeben, die wiederum Warnungen bei 
anderen Nutzenden ausgelöst haben.

Kontinuierliche Weiterentwicklung der SwissCovid App
Seit der Lancierung am 25. Juni 2020 wurde die SwissCovid App kontinuierlich weiterentwickelt. Dies 
sowohl auf der Benutzeroberfläche wie auch technisch im Hintergrund. Unter anderem konnte aufgrund 
der Systemanpassung am Betriebssystem von Apple die SwissCovid App auch iPhone-Nutzerinnen und 
Nutzern älterer Geräte zugänglich gemacht werden. Während der zweiten Welle im Herbst 2020 zeigte 
sich, dass die Generierung der Covidcodes die kantonalen Stellen an ihre Kapazitätsgrenzen brachte. 
Zu ihrer Entlastung wurden testende Ärztinnen und Ärzte, Apotheken, Mitarbeitende von Testzentren und 
die Mitarbeitenden der Infoline SwissCovid zur Ausstellung von Covidcodes berechtigt. Die rechtlichen 
Grundlagen wurden ebenfalls angepasst, um die Interoperabilität mit der deutschen Corona-Warn-App 
zu ermöglichen, von welcher seit März 2020 insbesondere die rund 60'000 Grenzgängerinnen und 
Grenzgänger profitieren.

Ausblick
Zurzeit wird an einer Erweiterung der SwissCovid App gearbeitet, die es ermöglichen soll, noch mehr 
Personen anonym und unkompliziert über ein Ansteckungsrisiko zu informieren. Benachrichtigungen der 
SwissCovid App erfolgen schnell und sollen Menschen dazu motivieren, sich auf das Coronavirus testen 
zu lassen.


Medienkontakt:

Bundesamt für Gesundheit
Kommunikation
Infoline Coronavirus +41 58 463 00 00
Weitere News auf Aktuellenews.ch
Reisegewinnspiel